Amtsträger stehen nicht unter Denkmalschutz

Maria Jepsen, evanglisch-lutherische Bischöfin von Hamburg, ist von ihrem Amt zurückgetreten. In den letzten Tage hatte man sie wegen ihres Umganges mit einem Mißbrauchsfall in der nordelbischen Landeskirche kritisiert.

Fein und lieblich ist augenblicklich fast gar nichts in meinem bischöflichen Amt. Meine Glaubwürdigkeit wird angezweifelt.

Von daher sehe ich mich nicht in der Lage, die frohe Botschaft so weiterzusagen, wie ich es bei meiner Ordination und bei meiner Bischofseinführung vor Gott und der Gemeinde versprochen habe.

Da kommen mir die Worte von Bundestagspräsident Norbert Lammert zu Wahl des neuen Bundespräsidenten in den Sinn. Im Hinblick auf Prof. Köhlers Rücktritte sagte Lammert in der Eröffnungsrede der Bundesversammlung:

Für alle demokratischen Wahlämter gilt: Die Person prägt das Amt, aber sie geht nicht in ihm auf, so wenig wie das Amt sich durch den jeweiligen Amtsinhaber definiert. Mit diesem keineswegs banalen Spannungsverhältnis müssen der Amtsinhaber wie die Öffentlichkeit leben – beide tun sich damit nicht immer leicht.
Die Übernahme eines Amtes macht aus der Person keinen Würdenträger, aber mit der Annahme der Wahl eben mehr als eine Privatperson. Das hat Folgen für die Wahrnehmung der übertragenen Aufgaben und Funktionen. Niemand muss öffentliche Ämter übernehmen. Wer kandidiert und gewählt wird, übernimmt allerdings eine Verantwortung, die er mit aller Kraft, nach bestem Wissen und Gewissen wahrzunehmen hat. Niemand von uns steht unter Denkmalschutz, weder die Parlamente noch die Regierungen, nicht einmal das Staatsoberhaupt. Kritik muss sein

Kritik muss sein. Auch in der Kirche. Wenn jeder, der kritisiert wird, gleich zurücktritt – wo kämen wir da hin? Wer Kritik nicht aushalten kann, taugt nicht für ein öffentliches Amt.

Den Wortlaut der Rücktrittserklärung von Maria Jepsen gibt es bei domradio.de, die Eröffnungsrede zur 14. Bundesversammlung hier.

Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Amtsträger stehen nicht unter Denkmalschutz

  1. Johannes schreibt:

    Mir fiel Herrn Lammerts Satz ins Auge: „Die Übernahme eines Amtes macht aus der Person keinen Würdenträger …“ Das mag bei Bundespräsis und evangelischen Bischöfen und Bischöfinnen stimmen. Gott sei Dank nicht in der katholischen Kirche. *freu*

  2. diakonmarkus schreibt:

    Richtig, denn in der katholischen Kirche sind wir schon vorher Würdenträger – durch die Würde, die uns durch Taufe und Firmung verliehen wurde.
    Das meintest Du doch bestimmt, oder 😉 ?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s